Aktionsgruppe gegen Zwangsheirat

Stuttgart, 17.1.15,6bAm 17. Januar führte unsere Stuttgarter Aktionsgruppe auf der Haupteinkaufsmeile Königstraße einen Aktionstag gegen Zwangsheirat durch. Die Aktivisten kamen aus Russland, Deutschland, Pakistan und Australien. Sie einte ihr christlicher Glaube und der Wille, gemeinsam gegen religiös begründetes Unrecht vorzugehen und den Mädchen und Frauen eine neue Perspektive für ein Leben in Freiheit zu ermöglichen. Ergänzt wurde unser Banner gegen Zwangsheirat durch die Kleidung der Aktivisten.

Interessierte wurden auf die Arbeit des Vereins aufmerksam gemacht. Flyer und Broschüren von Sabatina e.V. konnten mitgenommen werden. Neben viel Zustimmung und Ermutigung erfuhren die Teilnehmer aber auch Gegenwind. Obwohl das Wort „Islam“ nirgendwo vorkam, fühlten sich mehrere Muslime allein durch die Thematik angegriffen.

Trotz des Widerstandes ist es jedoch wichtig, mit dieser Thematik auf die Straße zu gehen, denn auch in Deutschland geht die Zahl der zwangsverheirateten Frauen und Mädchen in die Tausende. Darauf muss immer wieder hingewiesen werden. Zwangsheirat ist eine Menschenrechtsverletzung, die großes Leid verursacht und deshalb nicht toleriert werden darf.